Vortrag zu unbezahlten Praktika

Aus dem Alternativen Vorlesungsverzeichnis, dass irgendwie nicht so richtig online zu finden ist:

Die Referenten kommen von der Gewerkschaft FAU-Leipzig, sie werden über die Formen und Hintergründe unbezahlter Arbeit sprechen und speziell auf eure Fragen zum Praktikum eingehen, (wwwfau.org)
Dienstag 11.11.2008 / 19:00 Uhr / In den Räumen von Radio Corax (Unterberg 11) / das Haus hinter der Schischabar Sedir

Praktika dienen schon längst nicht mehr dazu, Erfahrungen in einem Beruf zu sammeln, sondern entsprechen oftmals regulären Tätigkeiten – nur eben ohne die gebührende Entlohnung. Bei einem Praktikum bleibt es im seltensten Fall, die meisten Betroffenen absolvieren mehrere Praktika, bis ihnen irgendwann eine feste Anstellung angeboten wird. Immer diese Aussicht vor Augen, nehmen viele eine extrem niedrige Bezahlung hin, die eher ein symbolisches Gehalt darstellt. Da ist es nicht weit dahin, dass in Praktika gar nichts bezahlt wird – ein ebenso um sich greifendes Phänomen. Von dieser Form der (fast) unbezahlten Arbeit sind oft Akademikerinnen betroffen, die nach ihrem Studium eine Anstellung suchen. Für viele Unternehmer stellen sie gut ausgebildete, aber dennoch kostenlose oder billige Arbeitskräfte dar. Gerade weil es sich um hoch qualifizierte – und nicht „irgendwelche“ -Arbeiterinnen handelt, werden unbezahlte Praktika inzwischen teilweise als Problem wahrgenommen. Zuletzt machte der Begriff „Generation Praktikum“ in diesem Zusammenhang die Runde. Wenn du für dein Praktikum im Studium oder in der Ausbildung einen vernünftigen Lohn willst, dann kannst du dich bei diesem Vortrag informieren und Gleichgesinnte finden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s