Woran glaubst du?

ein brauchbarer Beitrag aus der ARD-Themenwoche – ein 44min-Doku über Glaube jenseits von Gott und Religion.
Die Autoren haben 4 Gruppen gefunden:

  • klassische an Konfession gebundene Religiösität
  • Wissenschaftsglaube
  • Einssein mit der Natur
  • unmittelbare Geisterfahrungen

Hat mir sehr gut gefallen. Besser als der Mainstreamdiskurs: Christ/Moslem/Judesein ist hierzulande das Normale – der Rest ist eine amorphe tolerierte Masse. Kann ja irgendwie nicht stimmen bei 90% Konfessionslosigkeit hier im Osten

Weltentausch -Interaktive Spielentwicklung zu Flucht und Asyl

Wer im Sommer noch etwas Luft hat:

Im Modellprojekt ‚Weltentausch‘ des Friedenskreis Halle e.V. wollen wir gemeinsam mit jungen Menschen mit und ohne Fluchterfahrung (16-27 Jahre) ein interaktives Spiel zur Situation von Asylsuchenden in Deutschland entwickeln und gestalten, das mit ihnen gemeinsam in der politischen Bildungsarbeit eingesetzt werden soll.

Was ist eine gute Tat

Beispiele für gute Taten
Anton: verwahrlostes Tier aufpäppeln
Berta: Patenschaft für armes Kind
Carla: Übungsleiter Sportgruppe für sozial Benachteiligte
Dora: Sachspende für Kleiderkammer / Tierheim
Erna: Blutspenden
Fritz: den Eltern im Haushalt helfen
Gerda: dem Kumpel beim Schlachten helfen
Was ist (für uns) eine gute Tat?
Carl: Der Sinn einer guten Tat ist es, die Ausgangssituation zu verbessern.
Gerda: Die gute Tat entlastet einen anderen Menschen.
Dora: Eine gute Tat ist etwas Positives für mich, meine Mitmenschen, Tiere oder die Welt.
Berta: Eine gute Tat ist etwas, das mit der eigenen Moral zu vereinbaren ist.
Erna: Eine gute Tat geschieht ohne negative Hintergedanken.
Erna: Die Empfänger der guten Tat fühlen sich besser.
Erna: Die gute Tat ist ein Beitrag zur Bedürfnisbefriedigung eines Wesens.