Free CSS-Layouts

Ausgehend von einer Riesenübersicht bei drweb.de ’ne kleine Auswahl von einfachen Layoutquellen:

Wem das alles zu englisch und zu professionell ist, dem sei die Einführung

Embedded Video

Videos lassen sich schwieriger einbinden als Grafiken, weil auf jedem Rechner unterschiedliche Codecs installiert sind und es keine native Browser unterstützung gibt. Meist konvertiert man Filme ins FLV-Format und verwendet einen Flash-Player, der das Video dann zum Browser streamt:

  • Weit verbreitet der JW-Player, mit dem youtube 2005 angefangen hat
  • Nicht ganz so viele Optionen, sieht aber schick aus: NonverBlaster:hover
  • Flowplayer Ltd ein 2-Mann-Projekt aus Helsinki bastelt einen ganz passablen Videoplayer fürs Netz.

Vorsicht beim Offline-Experimentieren: Die Player gehen i.a. davon aus, dass das Projekt per HTTP über einen Webserver aufgerufen wird. Bei Aufrufen über das Dateisystem tut sich häufig nichts.

Web 2.0 und Menschen mit Behinderungen

Die alten Sachen in puncto Barrierefreiheit kannte ich ja schon:

  • klares Markup, das ein Screereader gut versteht
  • kein Tabellenlayout
  • Alternativtexte
  • Alternativen zu Captchas

Aber die schöne neue Web-2.0-Welt birgt neue Gefahren, wie der Artikel von Michael Schaten zeigt:

  • kontrastarme Modefarben
  • alphabetisch geordnete Tag-Clouds → die Hervorhebung der Relevanz durch Schriftgröße geht mit Screenreader verloren
  • AJAX → Screenreader kommen durcheinander, wenn nur Teile der Seite neu geladen werden