Der Regenbogen der Bedürfnisse

  • Am Anfang ein gutes WarmingUp. 
  • Die TN werden gebeten in einem etwa 45-minütigem Gespräch die Bedürfniskarten aus der Mutfabrik auf einem großen Tisch (zwei Schultische) in ein für sie stimmiges System zu bringen.
  • Bei großen Gruppen bietet sich eine Aufteilung in kleine Gruppen an. Danach kann ein Austausch per Gruppenpuzzle stattfinden. Das heißt die TN jeder einzelnen Kleingruppe teilen sich so auf, dass an jedem Tisch mindestens ein TN aus den ursprünglichen Tischgruppen sitzt. Diese neuen Gruppen erhalten folgenden Auftrag: Zuerst stellen die TN, die das Schema nicht erstellt haben Vermutungen über das dargestellte System an. Danach erläutern die am Tisch sitzenden Experten das erstellte System und seinen Entstehungsprozess. Aller 5 Minuten rotieren die Gruppen zu einem neuen Tisch.
  • Austausch im Plenum

Dialog unter freiem Himmel

Kleiner Hinweis auf eine Veranstaltung, die ich mit André Gödecke regelmäßig organisiere:

Was ist Zeitwohlstand?

uhren

  • Dialog zum Thema: Was ist Zeitwohlstand?
  • Am Dienstag, den 7. März 2017,   von 19:00 – 20:30 Uhr
  • Wir treffen uns auf dem Hof des Postkult e.V., Böllberger Weg 5, an einer Feuerschale.
  • Jede_r Interessierte ist herzlich willkommen

Wieviel Zeit nehmen wir uns für die wirklich wichtigen Dinge des Lebens – und um was genau handelt es sich eigentlich bei diesen „Dingen“? Was hat es mit der (vermeintlichen) Beschleunigung unserer Welt auf sich? Wie können wir uns „Zeitwohlstand“ vorstellen?

Weiterlesen

Vorwürfe umwandeln

  • Zahnrad bilden:
    • im Kreis Aufstellen
    • zu zweit Abzählen
    • alle „Zweien“ stellen sich vor die rechts neben ihnen stehende „Eins“
  • Die TN im Innenkreis überlegen sich einen Vorwurf, den sie gehört oder selbst ausgesprochen. Sie schildern dem TN im Außenkreis kurz die Situation etwa „Du bist ich. Ich bin dein Chef.“ Dann beschimpfen sie ihre Übungspartnerin.
  • Diese stellt Vermutungen über die unerfüllten Bedürfnisse des Vorwurfaussprechenden an. Ob das, was da ausgesprochen wird, ein innerer Dialog ist, bleibt dabei offen.
  • Der Innenkreis rückt einen Platz weiter und experimentiert mit demselben Vorwurf und einer anderen Partnerin. Ca 4 Wiederholungen.
  • Danach Rollentausch, so dass der Außenkreis Vorwürfe äußert.
  • Austausch im Plenum:
    • Welchen Unterschied macht es in der Rolle der Beschimpften einfach nur nach dem unbefriedigten Bedürfnis des Vorwurfmachenden zu suchen.
    • Wie wirkt es, wenn Sie als Vorwurfmachender keinen Gegenvorwurf sondern Empathie bekommen.