Digitale Steinzeit

Ein Artikel in der MZ weist auf ein entstehendes Computermuseum in Halle hin, das sich auf alte DDR-Technik spezialisiert.

Advertisements

Der Trend zum Dritt-Display

Das Fraunhofer-Institut hat mit Arbeitsplätzen mit unterschiedlich vielen Monitoren experimentiert:

Wie effektiv der Multi-Monitor-Arbeitsplatz in Zahlen ausgedrückt ist, hat das Fraunhofer IAO in einer Labor-Studie mit 67 Versuchsteilnehmern ermittelt. Die Probanden mussten zunächst alle die gleiche Aufgabe an einem herkömmlichen Arbeitsplatz mit einem 19-Zoll-Monitor lösen. Im Anschluss teilten die Fraunhofer-Wissenschaftler die Teilnehmer in drei Gruppen ein: Gruppe 1 löste auch die nächste Aufgabe am 19-Zoll-Bildschirm, Gruppe 2 durfte sich an einen 22-Zoll-Widescreen-Monitor setzen. Gruppe 3 schließlich wurde ein Drei-Bildschirm-Arbeitsplatz zur Verfügung gestellt, der drei 19-Zoll-Bildschirme umfasste, die zu einem Arbeitsplatz zusammengeschaltet wurden.

Die Ergebnisse des Experiments waren verblüffend: Während bei Gruppe 1 lediglich eine Produktivitätssteigerung von 1,9 Prozent gegenüber der Referenzaufgabe gemessen wurde – die dem Lerneffekt zuzuschreiben ist – lag das Produktivitätsplus bei Gruppe 2 immerhin schon bei 8,4 Prozent. Als äußerst produktiv erwies sich Gruppe 3: Die Probanden zeigten bei der Lösung ihrer Aufgabe im Schnitt eine um 35,5 Prozent bessere Leistung. Dieses Ergebnis ist statisch hochsignifikant.

Windows 7 – Multitouch

Nachtrag zu einem Schülervortrag: Bemerkungen auf zdnet zur Multitouchfunktionalität bei Windows 7. Das Fazit:

  • als zusätzlicher Aufsatz für einen normalen Wald- und Wiesendesktoprechner ganz nett, aber wozu
  • sinnig vielleicht Auf-dem-Sofa-Rumsurfgeräte
  • das Multitouch darf nicht nur ein Zusatz sein, sondern integraler Bestandteil des Bedienkonzepts