Digitale Bilder

Dann noch was zum Üben:

Advertisements

Die Welt aus Null und Eins

Kein Geringerer als Gottfried Wilhelm Leibniz erhebt das reine Verhältnis von 0 und 1 zum Urgrund, zum Inbegriff der ganzen geschaffenen Welt – und ihres göttlichen Schöpfers. Die Dyadik, eine alte mathematische Schreibweise, deutet er, wie Bacon seinen processus-schematismus, als wahrhafte Form dieser gesamten erfahrbaren und unerfahrbaren Welt. Weiterlesen