FB & Co

„We’re adults, right?“ – Netter Comic über eine mögliche Ursache der Netzwerkeritis.

Advertisements

Bin ich internetsüchtig?

Die Seite von der „Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung“ erscheint mir zwar ein wenig zu bemüht kika-quietschbunt, besonders für Berufsschule und Altersklasse 16+ aber der Test erscheint mir sinnvoll.

Loslassen

Passt zum Thema Sucht:

Viele Menschen sagen: ‚Ich versuche schon so lange, dies oder jenes los zu lassen, aber es klappt nicht’, seien es schmerzhafte Erinnerungen, ein unangenehmes Gefühl oder die innere Beziehung zu einem Menschen.

Wenn wir LOS-LASSEN wollen, dann wollen wir es oft LOS-WERDEN. Wir sagen innerlich NEIN zu ihm, wollen es wegschieben, uns von ihm trennen und verabschieden. Das funktioniert nicht, denn das, was wir ablehnen, dem geben wir durch unsere Ablehnung Macht und Energie. Die innere Kraft, die wir aufwenden, um es loszulassen und loszuwerden, stärkt es. Es klebt regelrecht in unserer inneren Wäsche.

Besonders unsere oft unfriedliche oder schmerzvolle Vergangenheit wollen wir oft einfach abschütteln und hinter uns lassen. Erst wenn du dir selbst und Anderen vergibst, was du verurteilt hast, wenn du JA sagst zu dem, was geschehen ist (denn es ist ja schon geschehen), wenn du dein Herz öffnest für den Frieden mit dir, deinen Mitmenschen und deinen Erfahrungen, DANN LÄSST DICH DEINE VERGANGENHEIT LOS.

Öffne dein Herz, nimm dich selbst in die Arme und anerkenne, lobe, wertschätze dich und deine Erfahrungen. WÜRDIGE DEINE VERGANGENHEIT.

Robert Betz